Wein aufbewahren. Auf die Lagerung kommt´s an!

Posted on

Ein Wein gehört zu jedem guten Essen. Einfache Weine sind nicht sehr lange haltbar, oftmals nur 2 Jahre. Bei diesen Weinen besteht in der Regel kein grosser Anspruch, sie richtig zu lagern, da sie innerhalb der 2 Jahre verzehrt werden bzw. die Wiederbeschaffung einfach ist.

Für die hochwertigeren Weine gilt: je höher die Qualität, desto länger hält sich der Wein. Insbesondere Rotwein ist gekennzeichnet durch seine lange Haltbarkeit, verantwortlich hierfür ist das Tannin, ein Gerbstoff.
Hochwertige Weine erreichen nach einer gewissen Lagerzeit ihren geschmacklichen Höhepunkt, danach nimmt die Qualität ab, bis es zum „umkippen“ des Weines kommt.
Daher wird ein Wein nicht besser, je länger er lagert. Bei der Aufbewahrung sind einige Besonderheiten zu beachten.

Die Flasche muss liegen

Zunächst ist zu beachten, dass die Flasche liegend aufbewahrt werden muss. Der Grund dafür ist, dass der Korken feucht gehalten werden muss, damit keine Luft an den Wein gelangt. Dann würde er oxidieren und ungeniessbar werden. Empfehlenswert sind hier Lager-Elemente aus Ton, die den entscheidenden Vorteil besitzen, die Temperatur zu speichern.

Die richtige Tempertatur

Entscheidend ist nämlich, dass der Wein bei einer gleichbleibenden Temperatur lagert, kleine Schwankungen sind kein Problem. Optimal sind 8- 14 °C, daher eignen sich vorwiegend Keller zur Aufbewahrung. Zu beachten ist hierbei, dass der Wein nicht neben Lebensmitteln oder Chemekalien steht, da der Wein über den Korken solche Gerüche annehmen kann.
Wer keinen Keller hat, dem bietet sich ein Weinkühlschrank an, der in jede Wohnung passt. Diese speziellen Vorrichtungen bieten dem Wein optimale Lagerungsbedingungen.
Hier findet sich ein grosses Weinkühlschrank-Angebot bei lehner-versand.ch.

Luftfeuchtigkeit

Erforderlich ist ausserdem eine hohe Luftfeuchte. Etwa 70 % sollte diese betragen. Hier besteht die Gefahr, dass der Korken austrocknet, porös wird und wiederum Luft an den Wein gelangt.

Helligkeit

Der Lichteinfall sollte bedacht werden. Zu viel Helligkeit fördert den Zersetzungsprozess des Weines. Kann man den Raum selbst nicht verdunkeln, in dem der Wein gelagert wird, so sollten die Flaschen wenigstens mit einem Tuch abgedeckt werden.

Fazit

Nach dem Kauf muss der Wein kurze Zeit vor dem Verzehr gelagert werden, da er im Regal gestanden hat.
Hochwertiger Wein sollte dunkel, trocken und liegend gelagert werden, bei möglichst gleichbleibender Temperatur. Besitzt man keinen Keller, bietet sich ein Weinklimaschrank für die fachgerechte Aufbewahrung an.

Bildquelle: Nick Herbold  / pixelio.de